Thema ansehen
 Thema drucken
Alleine damit umgehen
mysecret
Hallo,

Kurz zu meiner Vorgeschichte:
Ich bin w, 34 und habe im alter von 16-24 Jahren regelmäßig Drogen konsumiert zuletzt Heroin.
Mit 24 habe ich eine stationäre Langzeittherapie gemacht und durch den Stadtwechsel und die Ausbildung einen positiven Neustart hinbekommen. Ich bin jetzt seit gut 10 Jahren clean, habe einen neuen Freundeskreis, neue Hobbys und Arbeit. Ich hatte mich durch die Therapie entwickelt und ein starkes Selbstbewusstsein bekommen.

Als ich vor einem Jahr in einer neuen Firma angefangen habe zu arbeiten, bekam ich durch einige Arbeitskollegen mit, dass ich per Kamera und am Monitor während der kompletten Arbeitszeit beobachtet werde. Als ich drauf geachtet habe, was neben mir besprochen worden ist, hörte ich wie alles was ich am Monitor machte kommentiert wurde. Als ein gewisser Kollege wiederholt laut lachte, als ich was falsches am PC gemacht habe, z.B. was falsches ausgedruckt habe, rief ich in seine richtung, (Großraumbüro) dass er es sein lassen soll. Er meinte dann zum Kollegen, der neben ihm sahs: “ups, sie hört uns.“
Es mag so klingen, als wäre genau das bereits ein Symtom der Psychose. Ich habe meine Wahrnehmung immer wieder in Frage gestellt und mein Verstand sagte mir, dass ich mir das einbilden muss, weil es eine Datenschutzkatastrophe wäre, würde ich richtig liegen. Aber ich bekam bedauerlicherweise durch langjährige Mitarbeiter immer wieder die Bestätigung, dass es stimmt. Einer sagte, ich sähe über die Kamera richtig gut aus. Der andere, dass der Abteilungsleiter alle im Griff hat und er so die Leute rausekelt, das habe bisher immer funktioniert weil das die Kündigungsquote oben hält, die von der Firma kommt und er an meiner Stelle sofort kündigen würde. Oder auch, dass wenn man sich mit mir unterhält der eigene Job auf dem Spiel steht.
Die Abteilung wurde vom Leiter mit der Kamera ständig überwacht.
Zuletzt durfte sich keiner mehr mit mir unterhalten, ich wurde isoliert.
Ich hörte 8h am Tag, wie bestimmte Personen meine Gesichtsausdrücke und meine arbeiten am PC kommentiert haben.
Ich wurde wie einige andere auch, (von der Jobbörse bestätigt) von der Firma quasi über diesen grausamen Weg rausgeekelt.
Nur ich habe es ziemlich lange ausgehalten.
Der Druck war irgendwann so stark, dass er sich nicht mehr „nur“ an meinem Körper durch Handschweiß und Herzrassen zeigte, sondern auch meine Psyche angriff.
Da ich genau zu dieser Zeit nach einer 5 Jährigen Beziehung mich von meinem Freund trennte,
merkte ich, wie ich das erste mal in meinem Leben depressiv wurde. Die Zeit stand für mich still. Ein Magnet zog mich tief runter, ich fühlte lange nichts mehr.
Ich habe es unter diesen Bedienungen noch 4 Monate ausgehalten, dann kündige ich.

Ich bin überzeugt, dass diese gestresste Zeit eine Psychose ausgelöst hat. Seitdem ich arbeitslos bin, nehme ich die Krankheit war und höre Stimmen, die nicht da sein können.
Innerhalb der Wohnung kommentieren Sie alles was ich mache, weder positiv noch negativ.
Immer dieses beklemmende Gefühl, dass mich jemand beobachtet belastet am meisten.
Ich unterstellte meinen Freunden, dass sie mir böse nachreden, was nicht stimmt. Und den Eindruck, dass sich alle gegen mich verschwören, was ja nicht so ist!
Dann bilde ich mir ein, dass die Personen die ich beim Einkaufen sehe und teilweiße höre alle mir was böses wollen. Ich bin teilweiße sogar fest davon überzeugt, dass meine Nachbarn mich überwachen. Geräusche, die von der unteren Wohnung kommen, wären alles Zeichen.



Ich weiß, dass ein Teil meines Hirns Krank ist und habe inzwischen sehr viel über die unterschiedlichen Krankheitsbilder/ Forschungsergebnisse und Studien der Schizophrenie gelesen.
Ich traue meiner Wahrnehmung zwar, aber werde stark reflektieren und mit den Symptomen vergleichen. Das heißt, auch wenn ich das Gefühl habe, die ganze Welt dreht sich um mich weiß ich, dass es ein Trugbild ist.
Es hat mit Sicherheit mit meiner Vergangenheit zu tun, durch den starken Drogenkonsum habe ich zuviel zerstört.
Mit den Stimmen habe ich gelernt umzugehen. Wenn Sie klar und deutlich in meiner Wohnung zu hören sind, erkläre ich es mir immer und immer wieder und es tut unwahrscheinlich gut!

Es ist, wie ich gelesen habe, das resultat der Nerven im Hirn, die die Töne, die man Wahrnimmt wenn nötig in Sprache umwandelt und die Nerven sind bei mir Defekt.
Kein Grund sich beobachtet zu fühlen.
Keiner will mir was böses.
Konzentrier dich auf dich selbst.

Ich habe bisher weder mit meiner Hausärztin noch mit Freunden darüber geredet.
Freue mich über jeden Tipp.

Smile
 
mysecret
?
 
Rose1902
Hallo mysecret,
ich bin zwar nicht betroffen, habe mich aber schon viel mit dem Thema Schizophrenie, Psychose auseinandergesetzt.
Was du schreibst, zeigt zwar einige Symphtome einer schizophrenen Psychose, muss aber nicht zwingend auch eine sein. Bei dem, was du an deinem Arbeitsplatz durchgemacht hast, wundert es mich nicht, dass du dich überall beobachtet und verfolgt fühlst. Das kann natürlich auch eine ganz normale Reaktion evtl. Psychose, Neurose auf deine gemachten Erfahrungen sein. Frown

Ganz genau weisst du das aber erst, wenn du dich jemandem anvertraust, der dich dahingehend untersuchen und beraten kann. Vertraue dich doch mal deiner Hausärztin an. Sie wird dich evtl. auch an einen Facharzt weiter überweisen. Das wäre mein Tip für dich. Ich denke aber, dass du gute Chancen hast, dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Wink

Ich wünsch dir viel Glück
Rose1902 Smile
 
Andreas
Hallo mysecret,

was Rose geschrieben hat mit dem Hausarzt, dem stimme ich zu. Vielleicht besprichst du mit ihm oder ihr das du vielleicht auch eine Psychotherapie angehst, aufgrund deiner beruflichen Erfahrungen. Weitergehend könntest du dir eventuell auch rechtliche Schritte gegen deinen ehemaligen Arbeitgeber überlegen. Denn das was du schilderst ist übelster Psychoterror seitens des Arbeitgebers. Das Ergebnis davon spürst du am eigenen Körper.

Viele Grüße
Andreas
Wir Menschen werden geboren um Fehler zu machen.
 
Web
Springe ins Forum:
 
Werbung
cleverALLNET