Thema ansehen
 Thema drucken
Kann man dagegen steuern?
Rahel
Ich habe mal eine Frage bezüglich Rückfall und seiner möglichen Verhinderung. Ist es möglich durch Frühwarnzeichen OHNE MEDIKAMENTE gegen eine Psychose zu steuern, nämlich so, dass sie verhindert werden kann? Das wird für mich bald aktuell, wenn ich die Medikamente absetze, natürlich möchte ich ohne auskommen. Weiss jemand Bescheid?
Liebe Grüsse und ich freue mich auf die Antworten.
Rahel
 
Andreas
Hallo Rahel,

bei Absetzen der Medikamente ist es sehr wichtig auf sich und seinen Körper zu hören. Weiterhin ist es auch sehr wichtig den Absetzprozess so langsam wie möglich durchzuführen und sobald du merkst, dass sich etwas in deinem Erleben ändert entsprechend die Dosis wieder zu erhöhen.

Lieber zu langsam die Medikamente absetzen, als zu schnell und in einen Rückfall geraten.
Um einen Rückfall zu vermeiden ist es wichtig auf das eigene Denken und Fühlen zu achten sowie dieses selbstkritisch zu hinterfragen. Weiterhin sind auch Gespräche wichtig.

Viele Grüße
Andreas
Wir Menschen werden geboren um Fehler zu machen.
 
Web
music
Hi Rahel,

ich bin selbst an Schizophrenie erkrankt, kann aber mein Leben sehr gut meistern, d.h. ich bin voll berufstätig und auch Familienmensch.

Sicherlich wäre es wünschenswert, Medikamente abzusetzen, aber man muß dabei sehr vorsichtig sein. Ich hatte es vor 2 1/2 Jahren versucht, und es hatte nicht funktioniert, d.h. ich hatte einen Rückfall nach ein paar Monaten. Ich würde sagen, es ist nicht unmöglich, aber doch nicht unbedingt wahrscheinlich, dass es funktioniert.

Eines der Hauptprobleme wird sein, dass der Körper sich an die Medikamente gewöhnt hat, und selbst wenn man wirklich völlig gesund wäre, hätte man das Problem, dass das Absetzen der Medikamente genau das hervorrufen würde, was man mit der Einnahme verhindern wollte. Wenn es eigentlich nur darum geht, sich selbst zu beweisen, dass man gesund ist, dann sollte man sich zuerst fragen, ob man dieses Ziel nicht auch anders erreichen kann.

Beispielsweise geht meine Erkrankung einher mit einem religiösen Wahn. Daher fühle ich mich gesund, wenn ich mich nicht mit religiösen Themen beschäftige. Es gibt ja noch so viele andere schöne Dinge, die man tun kann, wie kreativ tätig sein.

Zu der eigentlichen Frage: Ja, ich denke es ist möglich, rechtzeitig vor Auftreten eines Rückfalls zu einem Arzt zu gehen. Bei mir war es bisher immer so, dass wenn ich nicht richtig durchgeschlafen habe, nach ein paar Tagen eine Psychose entstand. Es ist natürlich einfacher, wenn man einen Partner/-in hat, der ebenfalls die Frühwarnsignale wahrnimmt und reagiert.

viele Grüße
music
Bearbeitet von music am 20.01.2011 20:33
 
Springe ins Forum:
 
Werbung
cleverALLNET