Thema ansehen
 Thema drucken
Prana und Psychose aus dem Schizophrenen Formenkreis
letzte Hoffnung
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte heute meinen ersten Beitrag einstellen.

Ich bin Angehöriger, meine Frau leidet seit 16 Jahren an einer
Psychose aus dem Schizophrenen Formenkreis.

Wir hatten zusammen schon viele Rückschlag zu verdauen.

Seit dem letzten Rückschlag meiner Frau hat das Ganze aber eine
neue Dimension angenommen mit welcher ich überhaupt nicht
fertig werde.

Eine Schwester meiner Frau beschäftigt sich seit geraumer
Zeit mit „Prana“. Bei Prana geht es um „Heilen durch Energiearbeit“.

Beim letzten Krankenhausaufenthalt haben die behandelten Ärzte
der Schwester Besuchsverbot erteilt. Es bestand die
Gefahr das Prana die Psychose nur noch mehr verstärkt.

Allerdings hat sich die Schwester meiner Frau sich nicht an dieses Besuchs-
verbot gehalten. Sie hat meine Frau besucht und wohl auch „behandelt“.

Meiner Frau ging es so schlecht wie lange nicht mehr. Außerdem wollte sie
nicht mehr im Krankenhaus behandelt werden.

Nur aufgrund der Tatsache das die behandelten Ärzte meine Frau und
mich kannten, konnten wir die Einweisung in eine geschlossen Abteilung
vermeiden.

Mittlerweile geht es meiner Frau wieder ziemlich gut.

Allerdings versucht die Schwester meiner Frau immer wieder meine Frau
davon zu überzeugen, das Medikamente und die Behandlung durch das
Krankenhaus nicht notwendig sind.

Kann mir irgendjemand aus dem Forum nützliche Tipps zu meinem
Problem geben?

Meine Frau und ich können ein ziemlich normales Leben führen. Nur die
ständigen Störfeuer durch die Schwester machen mir ziemlich zu schaffen.

Ich hoffe ihr habt gute Tipps für mich.

Grüße

Letzte Hoffnung
 
Andreas
Hallo,

dass es deiner Frau wieder so gut geht, dass ihr wieder ein fast normales Leben führen könnt freut mich sehr zu lesen.

Was den Kontakt mit der Schwester deiner Frau angeht, der scheinbar wirklich alles andere als förderlich für deine Frau zu sein scheint, gibt es nur ein Mittel. Quasi mal mit der Faust auf den Tisch zu hauen und ihr zu versuchen klar zu machen, dass Esoterik allein kein Wundermittel ist oder sein kann. Das Zauberwort lautet dabei definitiv "ganzheitliche Medizin". Das heißt so viel wie, das eine medikamentöse aber auch eine psycho-soziale Therapie im Bezug auf psychische Störungen wirksam sind. Wobei die medikamentöse Therapie in bestimmten Fällen zeitlich begrenzt, in anderen Fällen dauerhaft anzuwenden ist. Die psycho-soziale Therapie kann nur zeitlich begrenzt sein, da dabei zum einen das Verhalten und Denken verändert werden soll (kognitive Verhaltenstherapie) und zum anderen dem Leben wieder ein Sinn oder Inhalt gegeben werden soll (Sozio-Therapie). Diese Sozio-Therapie dient auch dazu dem Alltag eine Struktur zu geben, bzw. zu lernen mit seiner Zeit etwas sinnvolles anzufangen.

Diese Punkte sind meiner Meinung nach am wichtigsten für eine erfolgreiche Genesung bzw. Besserung.

Wer in der Esoterik auch Möglichkeiten der Besserung sieht, mag vielleicht auch Recht haben, allerdings spielen ebenso wie bei der Ursache psychischer Störungen, wie auch bei der Genesung oder Besserung bei psychischen Störungen, mehrere Faktoren eine wesentliche Rolle. Es gibt keine Zauberformel für die Genesung oder Besserung bei psychischen Störungen. Dies muss dringend der Schwester deiner Frau klar gemacht werden. Sollte sie uneinsichtig sein, so empfehle ich, den Kontakt erst einmal für eine gewisse Zeit zu unterbrechen. Sollte das auch noch nicht helfen, so bleibt Euch nichts anderes übrig, als den Kontakt komplett abzubrechen, so schwer es auch fallen mag. Aber es scheint mir definitiv das Beste für Euch zu sein.

Viele Grüße
Andreas
Wir Menschen werden geboren um Fehler zu machen.
 
Web
letzte Hoffnung
Hallo Andreas,

vielen Dank für deine rasche Antwort.

Wir haben so ziemlich die gleiche Meinung von der Sache.

Allerdings ist reden mit der Schwester auf einer neutralen Basis überhaupt nicht möglich. Sie geht nur mit Scheuklappen durch das Leben. Während des letzten Krankenhausaufenthaltes meiner Frau musste ich der Schwester mitteilen, das die behandelten Ärzte nicht wünschen das sie meine Frau besucht. Selbst das war für die Schwester meiner Frau schon zu viel. Das Gespräche endete im Streit.
Leider ist das mit dem Kontakt abbrechen auch nicht so einfach, das fällt meiner Frau nicht leicht.

In Sachen Sozia - Therapie hat meine Frau schon einiges gemacht. Momentan hat alle 2 - 3 Wochen Gespräche mit einem Artz oder einer Sozialarbeiterin. Vor allem die Gespräche mit der Sozialarbeiterin helfen meiner Frau sehr. Die Sozialarbeiterin ist eine Frau die einfach ein ganz normales Leben führt und mit
im Leben steht. Das hilft doch ungemein mit solchen Mitmenschen sich austauschen zu können.

Falls du in Sachen Prana etwas neues hörst, bitte melde dich dann wieder.

Gruß

Letzte Hoffnung
 
Nase im Wind
letzte Hoffnung schrieb:
Hallo zusammen,
Allerdings versucht die Schwester meiner Frau immer wieder meine Frau
davon zu überzeugen, das Medikamente und die Behandlung durch das
Krankenhaus nicht notwendig sind.
Kann mir irgendjemand aus dem Forum nützliche Tipps zu meinem
Problem geben?
Meine Frau und ich können ein ziemlich normales Leben führen. Nur die
ständigen Störfeuer durch die Schwester machen mir ziemlich zu schaffen.

Ich hoffe ihr habt gute Tipps für mich.
Grüße

Letzte Hoffnung


Hallo Letzte Hoffnung,
Psychose und Medikamente ist ein umstrittenes Thema. In seltenen Einzelfällen helfen nur diese allein. Viele Betroffene sind bestrebt ihr leben ohne zu meistern und schaffen es zu einem Drittel der Personen, auch. Anderen ist eine Kombination aus Medikation und Therapie eine Unterstützung.

Diese Methode "Prana" (teilweise auch im Yoga angesiedelt) und ist an sich (in Anführungsstrichen) nichts gefährliches. Allerdings hat dies nur im weitesten Sinne mit dem "Begriff Heilung" zu tun. Zunächst ist es eine Glaubensfrage, der sog. Heiler muss viel über Psyche, Geist u. Körper wissen und offen nach allen Seiten sein.
Ferner lassen sich leichte Schwankungen im Empfinden u. Einstellung ins Gleichgewicht bringen. Mit Heilung hat es in meinen Augen nicht viel zu tun. Sensibel und empathische Menschen erspüren den Zustand anderer.
Ich würde sagen, dass die Chakren, wie es beschrieben wird, bei der Schwester deiner Frau, ziemlich klemmen. Angesichts dessen frage ich mich, was für Ansichten diese Heilertruppe vertritt. Im Yoga gilt es einen offenen Geist zu haben. Daher ist die Vorstellung der Schwester ziemlich widersinnig.

Ich als erfahrener Betroffener halte diese Methode, für deine Frau als gefährdend. Dieser Arzt hat meines Erachtens zu recht große Bedenken.

Die Schwester deiner Frau sollte Mal eine Therapie machen. Sie ist schon deshalb eine Gefahr weil sie ihre Methode als Dass Mittel für Alle hält. Noch schlimmer ist, dass sie anderen nicht zugesteht für sich eine andere geeignete Methode zu haben oder zu nutzen. Verheerender ist es, dass sie ihre Methode anderen anscheinend aufzwingen will.

Du hast zum Verhältnis zwischen deiner Frau und ihrer Schwester nichts ausgesagt. Ich kann nur Hoffen, dass es möglich ist deiner Frau zum Abstand zu ihrer Schwester zu bewegen. Andernfalls kann man nur weiterhin hoffen das alles irgendwie nicht aus dem Ruder läuft.


Als Angehöriger bist du überrascht von dem das dir nicht bekannt war. Gilt auch für ihre Schwester. Doch im Austausch mit Betroffenen die einigermaßen beieinander sind, gelernt haben mit ihrem ,quasi, Anderssein sich gut auskennen, haben Angehörige selbst viel für sich Erfahren. Das erlebe ich z.B im Psychoseseminar Pankow. Die Anzahl der Angehörigen nimmt erfreulicherweise zu.

Jonny
Bearbeitet von Nase im Wind am 02.04.2010 15:41
Ein Liebender Mensch ist ein Glücklicher Mensch
 
letzte Hoffnung
Hallo Jonny,

danke für deine Antwort.

Deine Antwort tut gut, bestätigt sie mich doch in meiner Meinung.

Soweit ist das alles ganz klar.

Das Problem ist halt die Schwester. Mit der kannst du nicht normal reden.

Meine Frau sieht das zu Zeit auch mit sehr viel Skepsis.

Sollte meiner Frau aber wieder einen Rückfall bekommen, kann sich das sehr schnelle wieder ändern. Dann lässt sich meine Frau sehr stark von ihrer Schwester beeinflussen.

Gruß

letzte Hoffnung
 
Nase im Wind
letzte Hoffnung schrieb:
Hallo Jonny,

danke für deine Antwort.
Deine Antwort tut gut, bestätigt sie mich doch in meiner Meinung.
Soweit ist das alles ganz klar.

Das Problem ist halt die Schwester. Mit der kannst du nicht normal reden.
Meine Frau sieht das zu Zeit auch mit sehr viel Skepsis.
Sollte meiner Frau aber wieder einen Rückfall bekommen, kann sich das sehr schnelle wieder ändern. Dann lässt sich meine Frau sehr stark von ihrer Schwester beeinflussen.

Gruß
letzte Hoffnung


Danke, es tut gut das von dir, zu meiner Antwort zu lesen. Vor allem aber die Hoffnungsvolle Nachricht, von der Skepsis deiner Frau. Für ihre Schwester kann ich nur wünschen das ihr Kartenhaus nicht zusammenfällt. Es erscheint mir recht wackelig.

Jetzt fällt mir ein wonach ich gesucht habe. ich will nicht behaupten die Schwester wäre in einer Sekte, darum geht's mir nicht.
Zum Verhalten oder Denkschema der Schwester könnte vielleicht einer dieser Sekten beauftragten etwas sagen, oder Tipps/ Hinweise geben was du tun kannst wenn sie ihre hartnäckige Hilfsbereitschaft walten lassen will. Zumindest lege es in deren Kompetenzbereich dies zu beurteilen.

Jonny
Ein Liebender Mensch ist ein Glücklicher Mensch
 
Springe ins Forum:
 
Werbung
cleverALLNET