Thema ansehen
 Thema drucken
Metakognitives Training für Schizophrenie (MKT): Ihre Meinung ist uns wichtig
S_Moritz
Liebe Angehörige eines Menschen, der an einer Psychose erkrankt ist,

unsere Arbeitsgruppe stellt seit 2005 das so genannte Metakognitive Trainingsprogramm für schizophrene Patienten (MKT) Psychologen und Psychiatern kostenlos im Internet zur Verfügung: www.uke.de/mkt. Der Name leitet sich von meta für über und Kognition für Denken ab. Es geht also um das „Denken über das Denken“, insbesondere die Bewusstmachung typischer Denkverzerrungen und einseitiger Problemlösestile, die die Entwicklung von Wahnideen begünstigen. Die Teilnehmer werden angeleitet, ihr bisheriges Problemlöseverhalten kritisch zu reflektieren, zu verändern und die Inhalte des Trainings im Alltag umzusetzen. Eine Psychose tritt selten plötzlich auf, sondern es geht meist eine schleichende Veränderung in der Bewertung eigener Empfindungen sowie der sozialen Umwelt voraus. Indem Patienten sich der Denkverzerrungen, die die Entstehung von Wahnideen begünstigen können, stärker bewusst sind, hoffen wir eine prophylaktische Wirkung erzielt zu können. Zu den problematischen Denkstilen, welche als mögliche Entstehungsmechanismen für Wahnideen diskutiert werden, zählen u.a. voreiliges Schlussfolgern (Modul 2 und 7), mangelnde Korrigierbarkeit (Modul 3) und Defizite bezüglich der sozialen Einfühlung (Modul 4 und 6). Auch Depressive Denkschemata werden im Training behandelt (Modul 8), da auf eine akute psychotische Episode häufig eine Depression folgt. Das Metakognitive Training steht bislang in 17 Sprachen zum kostenlosen Download zur Verfügung (siehe www.uke.de/mkt) und wird in Deutschland bereits vielfach angewendet.
Das Training wurde durch viele Diskussionen mit Klinikern aber auch den Betroffenen ständig weiterentwickelt. Uns ist auch wichtig, eine Einschätzung von Angehörigen zu erhalten, die oft tagtäglich mit den Betroffenen Umgang haben. Während die Folien schon längere Zeit für jedermann zugänglich waren ,stand das Manual bis vor kurzem nur Psychologen und Psychiatern zur Verfügung. Seit ca. 1 Woche können nun auch Angehörige das Manual über den Link: http://www.unipar...t_LJ/72d8/ kostenlos beziehen.

Manual und Training sind, wie bereits erwähnt, kostenlos und das wird auch so bleiben. Für Anregungen, Kritik und Lob sind wir dankbar, um das Training den Bedürfnissen und den Alltagsproblemen der Betroffenen bestmöglich anpassen zu können. Hierfür ist uns Ihre Meinung sehr wichtig. Schreiben Sie mir gerne unter

Herzlichen Gruß,
Steffen Moritz


---

Prof. Dr. phil. Steffen Moritz
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Arbeitsgruppe Klinische Neuropsychologie
Martinistraße 52
20246 Hamburg

www.uke.de/neurop...
 
Nase im Wind
S_Moritz schrieb:
Liebe Angehörige eines Menschen, der an einer Psychose erkrankt ist,

Manual und Training sind, wie bereits erwähnt, kostenlos und das wird auch so bleiben. Für Anregungen, Kritik und Lob sind wir dankbar, um das Training den Bedürfnissen und den Alltagsproblemen der Betroffenen bestmöglich anpassen zu können. Hierfür ist uns Ihre Meinung sehr wichtig. Schreiben Sie mir gerne unter

Herzlichen Gruß,
Steffen Moritz
www.uke.de/neurop...


Kritikpunkt-Ultimaten;
Bedauerlich, dass für den Erhalt der kostenlosen PDF-Datei, die Emailadresse und gegebenenfalls Angabe über den Stadtteil des Wohnortes nicht genügt. Ich hinterlasse im Internet „generell“ keine Wohnungsadresse u. erst recht nicht in Verbindung mit Namen.

„Meta“-kognitives Trainingsprogramm? Interessant.
Leider habe ich nun keinen vorherigen Einblick auf den PDF-Inhalt und kann keine Meinung dazu abgeben. Als, aus dem Betroffenen- u. Angehörigenbereich kommend bin ich selbstverständlich interessiert an den Inhalten.
Es geht natürlich um diejenigen welche unter ihrem Erleben leiden. Sonst aber sollten vielleicht Politiker, als Patienten an dem Programm teilnehmen. Schizophrenieen sind die meisten von denen allemal. Das soll hier nicht unbedingt als ein Scherz verstanden sein.

Mich hätte schon interessiert wie die Erfolge sind u. die „Schritte“ dort hin.
Ich denke, dass ich inzwischen sehr reflektiert bin, zumal ich meine Aussagen der Worte, Gedanken u. Gefühle sehr gut in Verbindung bringen kann u. tue, und jedes für sich zu interpretieren fähig bin.

Mir fällt zunächst der Begriff „Hermeneutik“ ein – die Lehre vom Verstehen u. der Verständigung. Im entfernteren Sinne sehe ich dies durchaus als einfließenden Anteil in ihrem Programm. Hermeneutik wird in den Schulen leider nicht vermittelt. Könnte vorbeugend wirken. Die Bedeutung der Philosophie wird dort ohnehin klein geschrieben.
Ihr Konzept ist wohl eine Kombination aus „philosophisch, psychologisch usw.“ - bestimmte Zusammenhänge von Verhalten und Reaktion auf bestimmte Gegebenheiten u. Gefühle (bewusste u. wahrgenommene) erkennen, interpretieren, einordnen etc.

Ich würde behaupten, dass grundsätzlich jeder Infrage käme. Vor allem sind die Soteria-Elemente (die in den „leider wenigen“ Soteriakliniken u. -einrichtungen praktiziert werden) von zentraler Bedeutung um möglichst vielen „Mut u. Verstehen“ für eine Reflexion-Bereitschaft zu befähigen.
Aus meinen Erfahrungen heraus hat die Art und das Zusammenwirkern der Empfindungen eine Zentrale Bedeutung fürs festhalten oder sich lösen können. Wohlbehagen/ -befinden u. sich aufgehoben Fühlen ist grundlegend um von innen heraus neuen Ein- u. Ansichten zugänglich zu sein oder zu werden. Es müssen immerhin viele der konfusen Anteile der Ängste überwunden werden und ein anderes Umgehen mit realen altäglichen „kleineren oder größeren“ Bedrohungen des Lebens erlernt werden, und im inneren Gefühlsleben einen integrierten Platz bekommen bzw. neues/anderes Gefühlserleben sich verankern kann.
Ein Liebender Mensch ist ein Glücklicher Mensch
 
S_Moritz
Hallo Nase im Wind,
die Vorsicht wg. der Übermittlung persönlicher Daten kann ich verstehen. Wir geben zwar nichts weiter, aber das kann natürlich jeder behaupten. Die Angabe "privat" würde bei den kritischen Feldern reichen, herzlichen Gruß, Steffen Moritz
 
letzte Hoffnung
Hallo Moritz,

ich bin Angehöriger. Meine Frau leidet schon viele Jahre an Psychose aus dem Schizophrenen Formenkreis.

Ich habe das MKT schon letztes Jahr im Internet entdeckt. Ich finde das auch eigentlich ziemlich gut. Mein Frau hat es bis jetzt leider nicht angeschaut. Sie setzt sich nicht gerne an einen PC. Auf jeden Fall ist es gut das es jetzt auch das manuel online gibt. Ich habe es mir schon runtergeladen (bin halt weniger vorsichtig als Jonny).

Meiner Frau geht es zur Zeit auch wieder gut. Deshalb will sie auch nichts davon wissen.

Ich selber stelle mir die Frage zu welchen Zeitpunkt der Einsatz des MKT am sinnvollsten ist.

Macht es jetzt sinn, da es meiner Frau gut geht und keine Symptome der Schizophrenie vorhanden sind? Oder ist es nur für die Phasen der Rückschläge gedacht?

Kannst du mir dazu evtl. einen Rat geben.

Falls dazu etwas in dem manuel steht, kannst du auch darauf verweisen. Ich habe es nämlich nicht komplett gelesen.

Eine weite Frage wäre, welche Erfahrungen du mit dem MKT gemacht hast.

Wie nehmen es bei die die Patienten auf?

Noch eine letzte Frage, ich habe einen eigenen Artikel über meine Frau eingestellt. Es geht um das Thema "Prana" und Schizophrenie. Könntest du dir
den Artikel anschauen?


Gruß

letzte Hoffnung
 
S_Moritz
Hallo letzte Hoffnung,
danke für Deinen post. Zu Deinen Fragen: Vielfach sínd die im MKT behandelten Denkverzerrungen wie voreiliges Schlussfolgern auch nach Abklingen der Symptome vorhanden und somit wäre auch zu diesem Zeitpunkt eine Behandlung sinnvoll. Aber: das ist natürlich nicht verallgemeinerbar auf jeden Betroffenen. Therapiestudien findest Du auf www.uke.de/mkt zum kostenlosen download. Die bisherigen Studien sprechen für den Erfolg und auch die Akzeptanz des Programms. Den anderen post werde ich beizeiten lesen. Herzlichen Gruß, Steffen
 
letzte Hoffnung
Hallo Steffen,

kannst du den link mit den Forschungsergebnissen genauer deffinieren?

Ich hab da nichst gefunden

Gruß

Letzte Hoffung
 
S_Moritz
Hallo letzte Hoffnung,

auf der www.uke.de/mkt Seite gibt es die Überschrift "Übersichtsartikel aktueller Forschungsbefunde zum MKT". Dort können Übersichtsarbeiten heruntergeladen bzw. bezogen werden, unser Beitrag in der International Encyclopedia of Rehabilitation kann online gelesen werden unter:
http://cirrie.buf...anguage=en

Deutschsprachige Artikel haben wir leider kaum. Mit ein bisschen Schulenglisch und www.leo.org sollte man aber das meiste aber verstehen können. Herzlichen Gruß & schönen Ostermontag, Steffen
 
Springe ins Forum:
 
Werbung
cleverALLNET