Artikel Navigation
 
Artikel: Empfehlungen
Das weiße Rauschen DVD
Wenn man Hans Weingartners Das weiße Rauschen, diesen Trip in die Innenwelten eines paranoiden Schizophrenen, zum ersten Mal sieht, ist man zunächst überrascht, vielleicht sogar etwas entnervt angesichts seiner Kompromisslosigkeit und Radikalität. Ein Debüt wie dieses -- Weingartner hat mit dem Film sein Studium an der Kölner Hochschule für Medien abgeschlossen -- passt irgendwie kaum in unsere Zeit und noch viel weniger in die momentane deutsche Filmlandschaft. Eher denkt man schon an die Anfänge des New Hollywood, an die frühen Filme Martin Scorseses und John Cassavetes'. Es sind die filmischen Techniken dieser damals unerbittlichen Kino-Erneuerer, die Weingartner hier




Das Rätsel Schizophrenie. Eine Krankheit wird entschlüsselt.
Die Schizophrenie ist eine besonders gefürchtete, mit vielen Mythen und Vorurteilen behaftete psychische Erkrankung. Als eine der geheimnisvollsten psychischen Krankheiten gilt sie als der Inbegriff psychischen Leidens überhaupt und dies obwohl Depressionen oder Phobien sehr viel häufiger auftreten. Das Stigma des Mysteriös-Bedrohlichen, das diese Krankheit seit ihren ersten Beschreibungen begleitet, entstand vermutlich aus ihren so rätselhaften und unberechbar wirkenden Symptomen wie Wahrnehmungsverzerrungen, Wahnvorstellungen, Denkstörungen und Halluzinationen. Das Gesicht der Krankheit und das Erkrankungsrisiko sind in allen Kulturen ziemlich gleich, der Verlauf einer Schizophrenie kann hingegen recht vielfältig sein und muss, wie in

Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis. Ein Ratgeber für Patienten und Angehörige.
Wer besser informiert ist, macht weniger falsch. Aufklärung und Information ist auch das Ziel dieses erfolgreichen Ratgebers. Er gibt anschauliche und gut verständliche Antworten auf die wichtigsten Fragen zu psychotischen Erkrankungen und den erforderlichen Behandlungsmaßnahmen. Dadurch lassen sich Mißverständnisse und Fehleinschätzungen vermeiden, die zu Spannungen und Enttäuschungen führen können. Gleichzeitig ist das Buch ein praktischer Leitfaden für Gespräche mit den professionellen Helfern.

Wege aus dem Wahnsinn. Therapie bei psychischen Erkrankungen.
Dieser Ratgeber vermittelt präzise und leicht verständlich einen breiten Überblick über das breite Spektrum der 'Wege aus dem Wahnsinn'. Die Autoren - alle mit langjähriger Praxiserfahrung - informieren über Geschichte und Konzept ihres Hilfsansatzes, erläutern Vorgehen und Wirkungsweise und klären über mögliche Risiken auf. Hinweise zu den Kosten sowie weiterführende Literatur und wichtige Adressen machen dieses Buch zu einem hilfreichen Nachschlagewerk und Wegweiser durch den Therapiedschungel - vor allem für Betroffene und interessierte Angehörige.

Ich bin doch nicht verrückt. Erste Konfrontation mit psychischer Krise und Erkrankung.
Die Angst, psychisch krank zu sein und womöglich in der "Klapse" zu landen, sitzt tief. Dabei ist es nicht unbedingt die Krankheit, die Angst macht. Es sind eher die Vorstellungen, die man selber damit verbindet, und die Institution Psychiatrie, die stigmatisieren. Die Unwissenheit über das, was in der Psychiatrie tatsächlich geschieht und was sie leisten kann, verhindert, daß Betroffene und Angehörige sich rechtzeitig Hilfe holen. In diesem Buch schreiben Menschen über erste Konfrontation mit psychischen Krisen und mit der Psychiatrie. Fachleute berichten aus ihrer Praxis und weisen auf Wege der Bewältigung hin. Die Beiträge wollen helfen, Vorurteile abzubauen und Betroffene und Angehörige ermutigen, sich auch bei psychischen Problemen zu Experten in eigener Sache zu entwickeln.

Schizophrenie, Ursachen, Verlauf, Therapie, Hilfen für Betroffene.
Silvano Arieti zeigt in seinem umfassenden Überblick über Entstehung, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten, daß es Wege im Umgang mit der Schizophrenie gibt und daß sie eines vor allem ist: eine in nicht wenigen Fällen heilbare Krankheit.

Nimm Dein Herz in die Hand. Wege aus der Angst.
Fünfzehn Prozent deutscher Erwachsener leiden unter krankhaften Formen von Angst. Sie haben Herzbeschwerden, deren Ursache kein Arzt findet, geraten vor roten Ampeln in Panik oder trauen sich nicht mehr in den Supermarkt. Doch Angst kann sich auch indirekter zeigen: in Bindungsunfähigkeit, Alkoholproblemen, Hyperaktivismus, Entscheidungsunfähigkeit und einem negativen Blick auf die Welt. Das erfolgreiche Autorenteam Michael Stark und Peter Sandmeyer hat in seinem Buch zu einem neuen Umgang mit dem Thema Angst gefunden. Anders als in einem klassischen Ratgeber erzählen sie die Geschichte einer gemeinsamen Bergtour von Menschen, die alle auf unterschiedliche Weise mit Ängsten zu kämpfen haben.

Wenn die Seele neue Kraft braucht.
"Jeder sehnt sich nach Urlaub. Sich nach etwas sehnen heißt aber noch nicht, es auch zu erreichen. Immer häufiger begegnen mir Menschen, die es dringend nötig hätten, Energie aufzutanken. Aber nicht selten haben diese Menschen die Gelegenheit dazu - ihren Urlaub - gerade hinter sich. Was also tun? Eine strapazierte Seele braucht ebenso überlegte Urlaubsplanung wie eine strapazierte Bandscheibe." Der Arzt Michael Stark geht zusammen mit dem "stern"-Reporter Peter Sandmeyer den Ursachen für Urlaubschaos und Freizeitstress auf den Grund.

Wenn die Seele S.O.S. funkt. Fitneßkur gegen Streß und Überlastung.
Viele Menschen gehen mit ihrem Auto oder ihrem Bankkonto sorgfältiger um, als mit ihrer Seele. Sie verdrängen die Warnsignale, wie Müdigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, und schlittern so unweigerlich in psychische Krisen oder Krankheiten. Der Psychotherapeut Prof. Michael Stark und Stern-Autor Peter Sandmeyer haben eine "Fitneßkur gegen Streß und Überlastung" aufgestellt, die dabei hilft, die Signale der Seele zu erkennen und rechtzeitig vorzubeugen. Erfrischend anschaulich erläutern sie ihr Grundmodell: Im Seelenleben müssen wie in der Wirtschaft Einnahmen und Ausgaben im Gleichgewicht sein. Wer auf längere Sicht mehr ausgibt, als er einnimmt, gerät in Schwierigkeiten. Im Idealfall halten sich Befriedigung und Belastung in jedem Lebensbereich die Waage.

Psychose und Partnerschaft
Eine Psychose beeinträchtigt nicht nur den betroffenen Menschen selbst. In Mitleidenschaft gezogen werden insbesondere die Lebenspartner. Der gesunde Partner muss plötzlich eine Vielzahl von durcheinander geratenen Aufgaben des alltäglichen Lebens meistern: den Kranken "betreuen" und dessen Angelegenheiten (Arbeitsstelle etc.) regeln, die Kinder müssen versorgt, der Haushalt organisiert, fachliche Unterstützung gesucht und koordiniert werden. Helene und Hubert Beitler beschreiben alle zentralen Fragen, die sich in Ehen oder ähnlichen Beziehungen stellen, wenn einer der beiden Partner erkrankt.

Wenn nichts mehr ist, wie es war... Angehörige psychisch Kranker bewältigen ihr Leben
In vier Kapiteln schildert dieser Sammelband Erfahrungen und Entwicklungen in der Angehörigenarbeit: Was der Freispruch der Familie in den 80ern in Bewegung brachte, greift dieser Folgeband auf und setzt es für die 90er fort.

 
Werbung
cleverALLNET